Rentner haben weniger als Hartz IV

Realität Altersarmut: Aktuelle Statistik liefert beunruhigende Zahlen

Das Thema Altersarmut ist Dauergast in sämtlichen Medien. Seit mehreren Jahren warnen die Sozialverbände in Deutschland davor, dass zahlreichen Rentner diese Situation bevorsteht. Nun hat die Deutsche Rentenversicherung eine neue Statistik veröffentlicht, die alle Befürchtungen bestätigt: Im vergangenen Jahr bezogen knapp die Hälfte aller Rentner weniger als 700 Euro.

Dementsprechend arbeiten Hunderttausende Rentenempfänger/innen als geringfügig Beschäftigte, um die Rente aufzubessern.


Immer mehr Rentner müssen dazu verdienen

Die Anzahl der Minijobber über 65 Jahren betrug im Herbst des vergangenen Jahres ca. 812.000 mit steigender Tendenz. Ungefähr 15 Prozent waren sogar älter als 74 Jahre. Verglichen mit den Zahlen, die Ende 2003 erhoben wurden, beträgt die Zunahme der Rentner-Minijobber im Schnitt 36 Prozent.

Wie gesagt: Tendenz steigend! Kein Wunder und zudem begrüßenswert, dass das Thema Altersarmut ständig präsent ist – nicht nur in den Medien, auch bei den Betroffenen selbst, die hin und wieder sogar auf die Straße gehen, um mit Demonstrationen auf ihr finanzielles Problem aufmerksam zu machen.

Reportage über die Armut vieler Rentner

YouTube Preview Image

Eine Meinung von Lesern zu diesem Artikel


  1. Wenn man sich auch überlegt, dass Materialien zur Pflege immer teurer werden, tun einem die Rentner schon leid. Es gibt ja nicht viele Läden, in denen Pflegemittel günstig zu bekommen sind.


Kommentar schreiben