7. Hamburger Hospizwoche

Das Benefizkonzert zum Welthospiztag ist zugleich die Eröffnung der 7. Hamburger Hospizwoche.

Vom 20. bis 27. Oktober laden die Hamburger Hospiz- und alliativeinrichtungen bei rund 60 Veranstaltungen im ganzen Stadtgebiet zur Auseinandersetzung mit Sterben, Tod und Trauer ein. Auf dem Programm stehen u.a. „Lütt Aant – Ente, Tod und Tulpe“, ein Theaterstück nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch auf Hoch- und Plattdeutsch im Ohnsorg-Theater (20.10., 16 und 18 Uhr), „Human Rights“, eine pantomimische Interpretation der Menschenrechte auch für Sterbende – zum Nachdenken und Schmunzeln (24.10., 18:30 Uhr), die Szenische Lesung „Mensch bleibt Mensch, auch im Sterben“ mit anschließender Podiumsdiskussion (24.10., 18 Uhr) und der Film „Blaubeerblau“ über Leben, Lachen, Sterben im Hospiz von Filmproduzent Hubertus Meyer-Burckhardt (24.10., 19 Uhr).

Die Beratungsstelle Charon lädt zur Diskussion über „Mut zur Trauer am Arbeitsplatz“ (24.10., 18.30 Uhr). Es gibt eine “Palliative Stadtrundfahrt” mit dem Bus zu Standorten des Palliativnetzes am Agaplesion Diakonieklinikum (22.10., 14.30-19 Uhr). Die Kunsthistorikerin Marion Koch lädt unter dem Titel „Alter und Tod in der Kunstgeschichte“ zum Vortrag mit anschließendem Mal-Workshop (24.10., 14 bis 17 Uhr) und die Kunsthistorikerin A. Ellenberger führt unter dem Titel
„Das Jenseitige in der Kunst“ durch die Kunsthalle (26.10., 10:15 Uhr).

Das komplette Programm zum Welthospiztag und der Hamburger Hospizwoche 2013 finden Sie unter: www.welthospiztag-hamburg.de


Kommentar schreiben